"Grüne" Startups

Nachhaltige Mode

Nachhaltige Mode, Eco Fashion, grüne Mode, Sustainable Fashion oder Ökomode: Diese Begriffe stehen für Bekleidung, die aus umweltfreundlichen Materialien hergestellt und bei deren Herstellung soziale Aspekte berücksichtigt werden. Sowohl die Materialien für die Produktion als auch die Herstellung selbst sollte ökologische und soziale Standards erfüllen. Beispiele für ökologische Aspekte: schädliche Chemikalien bei Anbauund Verarbeitung vermeiden, mechanische Verfahren einsetzen und auf einen niedrigen Ressourcenverbrauch (z.B. Wasser, Energie) achten. Beispiele für soziale Aspekte: angemessene Arbeitszeiten, faire Löhne und ausreichender Arbeitsschutz, vor allem hinsichtlich der Giftstoffe und Maschinen. Abschaffung von Kinderarbeit, Verbot von Zwangsarbeit und Diskriminierung, soziale Absicherungen und Gewerkschaftszugehörigkeit.

Die umweltfreundlichste Mode ist die Mode, für die keine oder wenig neue Rohstoffe verwendet werden. Dazu gibt es verschiedene Ansätze: Upcycling Ebenso wie Recycling hat Upcycling von Mode Müllvermeidung zum Ziel. Beim Upcycling wird Abfall (hier: Altkleidung) als Material für die Schaffung neuer Produkte verwendet. Im Gegensatz zu Recycling ist ein geringerer Energieaufwand nötig, um Neues zu schaffen. Außerdem wird die Qualität des Abfalls nicht gemindert, sondern gesteigert. In Wien betreibt beispielsweise die Unternehmerin Cloed Baumgartner ein Modeatelier, in dem sie Altkleider als Rohstoffe für die Produktion neuer Bekleidung verwendet. Auch außerhalb von Österreich feiert sie mit Ihrer Mode große Erfolge.  

Fairtrade Certified Cotton Dieses Gütesiegel wurde von TransFair – bestens bekannt für den fairen Handel von Kaffee oder Kakao – entwickelt. Das Thema Baumwolle ist bei TransFair eher neu. Das Fairtrade-Siegel schützt in erster Linie die BaumwollproduzentInnen und ihre Familien. Aber auch weiterverarbeitende Betriebe wie Spinnereien oder Webereien werden auf die Einhaltung sozialer Standards überprüft. Da das Fairtrade-Siegel ein reines SozialZertifikat ist, gibt es keine Rückschlüsse über das Produktionsverfahren der Rohstoffe. Tatsächlich stammen nur rund 20 % der fairen Baumwolle aus biologischem Anbau.

Global Organic Textile Standard (GOTS) GOTS wurde in Zusammenarbeit von einigen internationalen Organisationen, die im Bereich der Naturtextilien tätig sind, entwickelt. Neben dem ökologischen Anbau werden auch alle weiteren Produktionsschritte berücksichtigt. Durch die geforderten Standards soll gewährleistet werden, dass eine mögliche Schadstoffbelastung im Endprodukt so gering wie möglich ist. Auch soziale Mindeststandards, die regelmäßig überprüft werden, sind Teil des GOTS. 

BEST-Siegel Das Label wird vom Internationalen Verband der Naturtextilwirtschaft (IVN) vergeben. Dieser ist ein Zusammenschluss von Unternehmen, die sich zum Ziel gesetzt haben, hochwertige Naturtextilien nach strengen ökologischen und sozialen Richtlinien herzustellen. Das IVN-Zeichen kennzeichnet Textilien, die zur Gänze aus Naturfasern bestehen, die aus biologischem Anbau stammen Die Umweltauswirkungen des gesamten Produktions-Prozesses, vom Anbau der Faser bis zum fertigen Kleidungsstück werden berücksichtigt. Auch die Einhaltung von sozialen Standards muss gewährleistet sein

bluesign Standard Mit der Vergabe des bluesign-Siegels möchte man die gesamte Produktionskette – vom Rohmaterial bis zum fertigen Produkt miteinbeziehen. Der bluesign Standard orientiert sich an verschiedenen Kategorien wie KonsumentInnen- und Arbeitssicherheit, darüber hinaus aber auch an Gewässerschutz, Ressourcenproduktivität und Luftemissionsschutz und garantiert eine globale Absicherung. So sollen nur Komponenten in die textile Kette gelangen, die für Mensch und Umwelt unbedenklich sind. 

Öko-Tex Unter dem Label Öko-Tex werden insgesamt drei Arten von Zertifikaten vergeben. Das bisher häufigste, der Öko-Tex Standard 100, zertifiziert ausschließlich die Schadstoffarmut des gekauften textilen Produktes. Beim Label Öko-Tex Standard 1000 wird die Umweltfreundlichkeit des Produktionsbetriebs zertifiziert. Das Label Öko-Tex Standard 100plus ist eine Kombination aus den beiden eben genannten Labels. Bei den ÖKO-TEX Siegeln sind im Vergleich zu anderen Zertifikaten (Fairtrade, Naturtextil) geringere Anforderungen zu erfüllen.

 

 Durch Skandale in der Modeindustrie und ein wachsendes Umweltbewusstsein innerhalb der Gesellschaft sind Begriffe wie Fair FashionEthical FashionGreen Fashion,  oder Eco Fashion in aller Munde. Doch was verbirgt sich eigentlich dahinter? Bis auf kleine Unterschiede werden die Begriffe synonym verwendet und verlangen die Einhaltung folgender Richtlinien:

• Alle verwendeten Materialien sind umweltfreundlich und wurden biologisch angebaut oder recycelt.
• Beim Vertrieb und der Logistik der Produkte wird darauf geachtet, so wenig Ressourcen wie möglich zu verbrauchen – sei es Verpackung, Treibstoff oder Energie.
• Die Produktion erfolgt unter fairen Bedingungen. Für die Arbeiter und Bauern vor Ort bedeutet dies überdurchschnittliche Löhne, verbesserte Arbeitsbedingungen, Verzicht auf Kinderarbeit und die Achtung ihrer Menschenrechte.

ETHLETIC ist der Brand für fair und nachhaltig hergestellte Sneaker. Alle Schuhe sind Vegan & Fairtrade und es werden natürliche und nachwachsende Rohstoffe zur Produktion verwendet. 100% Bio-Baumwolle und FSC Naturkautschuk aus ökologischer Waldwirtschaft sowie eine zertifizierte Fairtrade Wertschöpfungskette charakterisieren ETHLETICs soziale und ökologische Ethik.

Seit 2004 engagiert sich ETHLETIC für nachhaltig und fair gehandelte Produkte. Die Firmenphilosophie „FAIR. VEGAN. SUSTAINABLE.“ involviert Rohstoffe, Produktion und Arbeitsbedingungen.

 

  • ETHLETIC Sneaker sind PETA-approved, FSC- & FAIRTRADE zertifiziert
  • 2015 nachhaltigster Schuhbrand – „Rank a Brand“
  • 2016 Winner des Fairtrade Awards – „Fairtrade Foundation“
  • Initiator “Talon Fairtrade Workers Welfare Society”

 

Die bei Greenpicks angebotenen Produkte erfüllen bestimmte Kriterien hinsichtlich der Nachhaltigkeit. Diese Nachhaltigkeitskriterien geben Aufschluss über die Hintergründe: Produktions- und Herstellungsweise, Materialherkunft und -beschaffenheit, Arbeitsbedingungen, Sozialverträglichkeit, Umwelt- und Ressourcenschonung etc. Somit bieten wir Ihnen Transparenz und Sicherheit bezüglich der angebotenen Produkte.

Es gibt zwei Gruppen von Nachhaltigkeitskriterien, gegliedert nach harten und weichen Faktoren. Entweder ist mindestens ein Kriterium der Kriteriengruppe I erfüllt oder mindestens zwei Kriterien der Kriteriengruppe II. Die meisten Produkte erfüllen mehr Nachhaltigkeitskriterien als diese Mindestanforderung.

Generell setzen wir voraus, dass die hier angebotenen Produkte ebenso wie die hier vertretenen Anbieter ethische, ökologische und soziale Gesichtspunkte berücksichtigen.

Jeder Anbieter ordnet seinen Produkten die passenden Kriterien selbst zu. Wir überprüfen die Richtigkeit und gehen Unstimmigkeiten selbstverständlich nach.

Wir haben die Nachhaltigkeitskriterien nach bestem Wissen und Gewissen zusammengestellt. Für Anregungen sind wir offen und freuen uns über konstruktive Beiträge.

 Kriteriengruppe 1

Recycling/Upcycling

Wiederverwerten und Aufwerten statt wegwerfen. Verwendung zurückgewonnener Materialien (Recycling) bzw. Einsatz von gebrauchten Materialien und Gegenständen für Neues (Upcycling).

Rohstoffe aus ökologischem Anbau

Verzicht auf chemische Pflanzenschutzmittel und Mineraldünger, keine Gentechnik, artgerechte Tierhaltung.

Vegan

Verzicht auf Inhaltsstoffe tierischen Ursprungs.

Fair + Sozial

Unterstützung benachteiligter Produzentenfamilien, Einhaltung von Standards in den Bereichen Ökologie, Ökonomie und Soziales. Fair + Sozial ist hier auch als Sammelbegriff für ökologische und/oder nachhaltige Produktion zu verstehen.

Cradle to Cradle

Von der Wiege zur Wiege – Rückgewinnung von Rohstoffen

 Kriteriengruppe 2

Energie- und ressourceneffizient

Einsatz von modernsten Technologien und Verfahren zur Einsparung von Energie und Ressourcen bei Rohstoffgewinnung, Herstellung, Transport und Handel.

Klimaschonend

Verringerung des CO2-Ausstoßes bei Herstellung und Transport. Ausgleich des CO2-Ausstoßes durch Unterstützung von Umweltprojekten (z.B. Aufforstung).

Schadstoffreduziert

Verwendung von umweltfreundlichen Materialien und Rohstoffen.

Langlebigkeit

Mit robusten Materialien und hochwertigen Verfahren hergestellte Qualitätsprodukte mit „Vererbungscharakter“.

Hand gefertigt

Fertigung in Handarbeit, keine Massenproduktion. Produkte von Werkstätten für Menschen mit Behinderung.

Regionale Herstellung

Fertigung im Heimatland, Förderung regionaler Herstellung.

 

EMERALD BERLIN steht für nachhaltige Statementmode mit sozialen Einfluss. Alle unsere Produkte werden fair produziert und bedruckt. Wir arbeiten mit wohltätigen Organisationen zusammen und bringen ihre Mission als Statement auf unsere Oberteile. 80% des Profits wird an die Organisationen weitergegeben. 

Was tun wir? 

EMERALD BERLIN will mehr erreichen, als Fashionstatements zu setzen. Wir wollen Fashion mit einem gemeinnützigen Grundgedanken verbinden! Gemeinsam mit anerkannten Wohltätigkeitsorganisationen suchen wir deswegen gezielt nach sozialen und politisch bewegten Projekten um diese zu unterstützen. Die Organisation erhält von uns bis zu 80% des auf den jeweiligen Kauf zurückführbaren Überschusses. Wir nennen das ganze Easy Charity.

Wie setzen wir unser Versprechen um?

Wir selbst sind keine Organisation, sondern ein unabhängiges Unternehmen. Mit unseren Gewinnen unterstützen wir bewusst unterschiedlichste Organisationen im sozialen und überparteilich politischen Bereich. All unsere Projekte und Zusammenarbeiten sind langfristig angelegt. Damit sind wir den Organisationen gegenüber eine Verpflichtung eingegangen, die sie bei uns nachhalten werden. Zusätzlich sind wir Mitglied im Social Entrepreneurship Netzwerk Deutschland (SEND e.V.) und stehen damit ganz bewusst für Social Entrepreneurship.

Vorteile für den Kunden

  • 80,00% des Überschusses gehen an soziale Projekte
  • nachhaltige/ökologische Produkte
  • hochwertige Materialien
  • faire Preise
  • kostenloser Versand
  • sichere Zahlungsmethoden

 SHIRTS FOR LIFE  -  SOCIAL. GREEN. FASHION.

Hochwertig, detailverliebt und lässig – SHIRTS FOR LIFE sind eco-fair produzierte Lieblingsstücke, die Spaß machen!

✔ Wir legen höchsten Wert auf eine transparente Wertschöpfungskette.

✔ Bei der Produktion unserer Textilien werden ausschließlich Bio-Baumwolle und andere nachhaltige Materialien, wie etwa recycled Polyester, verarbeitet. Unsere Artikel tragen das Fairtrade und/oder das GOTS-Siegel.

✔ Wir setzen uns für optimale Arbeitsbedingungen in den Produktionsländern ein und sind Mitglied in der BSCI.

✔ Mit dem Kauf von SHIRTS FOR LIFE-Produkten förderst du das soziale Bildungsprojekt School For Life in Chiang Mai im Norden Thailands. Denn pro verkauftem Artikel geht 1 € direkt an die School For Life für die Förderung von Kindern aus extrem schwierigen, risikoreichen und armen Verhältnissen. Neben der Entwicklung von nachhaltiger Mode, haben wir uns die Unterstützung und den Aufbau möglichst vieler Schools for Life in den asiatischen Produktionsländern zum Ziel gesetzt, um durch bessere Bildung für höhere Einkommen zu sorgen und damit die Lebensbedingungen vor Ort zu verbessern.

Wusstest du schon? Die SHIRTS FOR LIFE Hangtags kann man einpflanzen - ins Papier eingebettet sind Samen bienenfreundlicher Sommerblumen, die fast überall gedeihen. Also: bloß nicht wegwerfen!

Wunderwerk ist ein deutscher Bekleidungs-Hersteller mit einem Online-Shop für Damen und Herren Mode. 

wunderwerk steht für das Zusammenspiel von modischem Design, komfortabler Passform, anschmiegsamen, wertigen und naturbelassenen nachhaltigen Stoffen in ausgefallenen Waschungen und tye-dye Färbungen. Das Düsseldorfer Label spricht trendorientierte und modische Frauen und Männer an, die es verstehen Mode und Nachhaltigkeit bewusst zu verbinden. wunderwerk möchte nicht nur als Modelabel mit „grünem“ Hintergrund, sondern als „Lovemark“ verstanden werden und die Kunden emotional für die Marke begeistern.

wunderwerk ist eine Marke deren Produktion darauf ausgerichtet ist in Einklang mit der Umwelt, Mensch und Tier zu funktionieren.

Die Marke bietet ein sehr gutes Preis-Leistungs-Verhältnis wird aber dennoch nur selektiv über ausgewählte Fachhändler vertrieben. Wunderwerk ist seit 2013 in Deutschland auf dem Markt und ist neben einer eigenen Filiale in Düsseldorf bei ca. 250 Multi-Brand-Händler vertreten. Dies bietet eine optimale offline Unterstützung im Branding Prozess.